icon_meereskunde icon_outdoor-education icon_landwirtschaft_neu

Werden Sie Gastfamilie mit YFU! Alles, was Sie brauchen: Ein freies Bett, einen Platz am Tisch und ein offenes Herz. Teilen Sie einzigartige Erlebnisse mit Ihrem Gastkind aus einem von 50 Ländern!

Zu Hause die Welt
entdecken

Rund 550 Austauschschülerinnen und -schüler freuen sich jährlich über eine neue Familie auf Zeit.

Und so werden Sie Gastfamilie In drei einfachen Schritten zu einer unvergesslichen Erfahrung

1

Als Gastfamilie anmelden

Mit der ausgefüllten Gastfamilienanmeldung geben Sie uns einen ersten Eindruck von Ihrer Familie, Ihrem Wohnort und Ihren persönlichen Interessen. Diese Angaben helfen uns dabei, später das passende Gastkind für Sie zu finden. Die Gastfamilienanmeldung können Sie online ausfüllen oder aber als PDF herunterladen und ausgefüllt an uns zurücksenden.

2

Informationsgespräch mit YFU

Nach Eingang Ihrer Gastfamilienanmeldung wird sich ein ehrenamtlicher YFU-Mitarbeiter bei Ihnen melden, um einen Termin bei Ihnen zu Hause zu vereinbaren. Im persönlichen Gespräch können Sie dann alle weiteren Details klären. Sie haben vorher noch Fragen? Melden Sie sich gerne bei uns! 

3

Auswahl Ihres Gastkinds

Nach dem Besuch des YFU-Mitarbeiters schlagen wir Ihnen einige Schüler vor, die gut zu Ihrer Familie passen könnten. Sie wählen aus – oder lassen sich von uns überraschen. Alternativ können Sie schon jetzt einige der Austauschschüler kennenlernen, für die wir aktuell eine Gastfamilie suchen – und dabei vielleicht selbst Ihr zukünftiges Gastkind finden!

Es gibt viele Gründe,
Gastfamilie zu werden
  • yfu_arrow Eine andere Kultur im eigenen Wohnzimmer entdecken
  • yfu_arrow Internationale Freundschaften fürs Leben schließen
  • yfu_arrow Den Alltag mit anderen Augen betrachten
  • yfu_arrow Unvergessliche Erfahrungen machen – und schenken!
  • yfu_arrow Frischen Wind ins Familienleben bringen
  • yfu_arrow Bewusstsein für Toleranz und Offenheit stärken
Wie lange bleibt ein Austauschschüler?

Ein Großteil der Austauschschülerinnen und Austauschschüler kommt im Sommer (August/September) für ein Schuljahr nach Deutschland, also zehn bis elf Monate. Einige wenige Jugendliche reisen auch im Januar/Februar nach Deutschland.
Neben den Schülern, die ein Jahr hier verbringen, gibt es auch Jugendliche, die lediglich für ein Halbjahr nach Deutschland kommen.

 

Gastfamilien haben jedoch auch die Möglichkeit, einen Schüler über einen kürzeren Zeitraum aufzunehmen. Dabei haben sie folgende Optionen:


Als Ankunftsfamilie geben Sie einem Gastkind, für das nicht rechtzeitig eine passende Jahresfamilie gefunden wurde, für die ersten drei Monate ein Zuhause.

 
Ersatzfamilien nehmen Jugendliche auf, die aus den verschiedensten Gründen nicht in ihrer ursprünglichen Gastfamilie bleiben konnten (z.B. weil sich die Umstände in der Familie geändert haben oder weil die Chemie schlichtweg nicht gestimmt hat). Das Gastkind bleibt im Normalfall bis Ende des Austauschjahres in der Ersatzfamilie.

Was für eine Unterkunft benötigt der Schüler?

Eine besonders luxuriöse Unterkunft ist nicht nötig und auch ein eigenes Zimmer für das Gastkind ist nicht unbedingt notwendig. Hauptsache, Sie haben ein freies Bett. Oft kann ein Zimmer mit etwa gleichaltrigen und gleichgeschlechtlichen Gastgeschwistern geteilt werden.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Wohnsituation die Aufnahme eine Gastkindes zulässt, melden Sie sich gern bei uns - unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen Sie gern in dieser Frage.

Sprechen die Austauschschüler Deutsch?

Alle Austauschschüler besitzen bei Ankunft in ihrer Gastfamilie zumindest grundlegende Deutschkenntnisse, die sie zum Teil auf einem mehrwöchigen Orientierungsseminar von YFU erworben haben. Andere Schüler können die Sprache dagegen schon fast fließend sprechen.


Um ein Gastkind aufzunehmen, müssen Sie daher nicht über Fremdsprachenkenntnisse verfügen. Im Gegenteil bitten wir unsere Gastfamilien, so gut es geht ausschließlich Deutsch mit ihrem neuen Familienmitglied zu sprechen - umso schneller verbessern sich dessen Deutschkenntnisse und verläuft die gegenseitige Verständigung schließlich problemlos.

DIE SPANNENDSTEN GESCHICHTEN SCHREIBT DAS LEBEN

 

Mit einem Gastkind holen Sie sich nicht nur eine andere Kultur nach Hause, sondern gewinnen ein neues Familienmitglied hinzu: Über alles reden, gemeinsam lachen, sich necken und auch mal Missverständnisse aus dem Weg räumen, gehören dazu. Wie es anderen Gastfamilien dabei ergangen ist, lesen Sie hier >.