So nah und doch so anders

Erfahrungsbericht von Christin, Austauschjahr in Tschechien

Ein Austauschjahr in einem Nachbarland lohnt sich nicht, da kann man ja gleich in Deutschland bleiben! Oder nicht?

Hallo, mein Name ist Christin und ich habe mein Auslandsjahr in Tschechien verbracht. Ich habe das Gefühl, ich sollte meine Erfahrungen unbedingt weitergeben.
Am Anfang haben mich viele meiner Freunde gefragt, warum ich denn in ein Nachbarland reisen möchte. Wenn man schon so eine Reise beginnt, sollte man doch weit weg gehen. USA, Indien, Japan, Brasilien. Eine meiner Freundinnen hat etwas gesagt, was ich wohl nie vergessen werde: “Wirklich? Das ist doch fast nur Sachsen!” Meine Bekannten bezweifelten, dass ich überhaupt einen Kulturaustausch erleben werde und langsam aber sicher fing ich auch damit an.
Was ist, wenn es wirklich “wie zu Hause” ist? Was ist, wenn die Kultur und die Menschen vollkommen gleich sind und ich am Ende wirklich keine neue Kultur kennenlerne? Was ist, wenn ich letztendlich bereue, nicht auf einen anderen Kontinent gereist zu sein?
Aber am Ende bin ich meinem Bauchgefühl gefolgt und nach Tschechien gefahren.

Die Angst, keine neue Kultur kennenzulernen war völlig unbegründet! Ich kann mit Fug und Recht behaupten einen Kulturschock, jedoch auch neue Sichtweisen und Menschen kennengelernt zu haben.
Was mir jedoch vor meiner Abreise nicht klar war, ist, dass ein Auslandsjahr so viel mehr ist als nur andere Bräuche und Sitten. Es ist ein Stück Persönlichkeitsentwicklung, bedeutet, sich selbst kennenzulernen und seinen Weg zu gehen. Es ist das Erlangen neuer Sichtweisen, fernab von seinem Bekanntenkreis und deren Meinung. Es ist zu erkennen, was Heimat bedeutet und -hoffentlich- eine zweite dazuzugewinnen.
Mein Jahr hat mich einiges gelehrt. Davon abgesehen, dass ich ein geschichtsreiches Land mit atemberaubender Landschaft und eine faszinierende Sprache kennenlernen durfte, und nun Erlebnisse, Freunde und Familie habe, die ich nie vergessen werde, habe ich mich selber um einiges besser kennengelernt. In einem neuen Land mit einer neuen Sprache zu sein, umgeben von unbekannten Leuten, schwierigen Situationen, aber auch wunderschönen, unvergesslichen Momenten, prägt den Charakter. Ich kann nur von mir persönlich sprechen, aber ich denke mein Auslandsjahr hat mir eine Menge Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit verliehen.


Und jeden, der denkt, ein Nachbarland wäre eine schlechte Wahl für ein Auslandsjahr, möchte ich vom Gegenteil überzeugen! Heute bereue ich es kein Stück, so "nah" an meiner zweiten Heimat zu sein. Im Gegenteil: Sein Auslandsjahr in einem der vielen historischen europäischen Länder zu verbringen hat eine Menge Vorteile! Ich habe hier Freunde fürs Leben gefunden und an so manchen Orten mein Herz gelassen. Zu wissen, dass ich ohne viel Geld und Zeit dorthin zurückzukehren kann, ist die wohl schönste Gewissheit von allen.

Christin in Tschechien an einem See

Christin beim Backen mit einer Freundin

Eine tschechische Kirche im Sommer

Christin mit einem tschechischen Freund