icon_meereskunde icon_outdoor-education icon_landwirtschaft_neu

Bulgarien Austauschjahr

Lerne Land und Leute ganz persönlich kennen

 

Das Gebiet des heutigen Bulgariens ist seit Jahrtausenden besiedelt – dementsprechend vielschichtig und reich ist die Kultur des Landes am Schwarzen Meer. Entdecke dieses spannende Land im Südosten Europas persönlich!
Als YFU-Austauschschülerin oder -schüler in Bulgarien lebst du wie ein neues Familienmitglied in einer bulgarischen Familie und besuchst vor Ort die Schule. Dadurch tauchst du ganz in den bulgarischen Alltag ein und lernst Land und Leute im Detail kennen.

Familie & Alltag

Bulgarische Familien bestehen meistens aus ein bis zwei Kindern und ihren Eltern. Die Familie ist in Bulgarien ein sehr wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens. Nach Schule und Arbeit kommt man zusammen, um sich über die Ereignisse des Tages auszutauschen. Für viele Jugendliche sind die Eltern die besten Freunde, denen man alles mitteilen kann. Der Samstag wird häufig als Familientag betrachtet, man besucht Freunde und Verwandte. Für viele Jugendliche ist es selbstverständlich, am Wochenende bei ihren Großeltern vorbeizuschauen, um zu plaudern und Kuchen zu essen. 

Aus finanziellen Gründen gehen in den meisten Familien beide Elternteile arbeiten. Die anfallenden Aufgaben im Haushalt werden dann von allen gemeinsam übernommen.

Schule in Bulgarien

An den meisten bulgarischen Schulen gibt es sogenannte Schichten, d.h. die Schülerinnen und Schüler gehen entweder von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr oder von 13.30 Uhr bis 19.15 Uhr zur Schule. Grund dafür ist, dass viele Schulen die Stufen 1 bis 12 beherbergen und nicht genügend Räume zur Verfügung stehen, um alle Klassen gleichzeitig zu unterrichten.

Das Verhältnis zwischen Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften ist unterschiedlich. Einige Lehrer setzen auf reinen Frontalunterricht, während andere als vertrauter Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler auftreten. Der Klassenverband ist sehr wichtig. Die Klasse ist wie eine zweite Familie und viele Schülerinnen und Schüler unternehmen auch nach Unterrichtsschluss noch etwas gemeinsam.

Es gibt viele Schulen mit einem sprachlichen Schwerpunkt. Dass Fremdsprachen so wichtig für Schülerinnen und Schüler sind, liegt einerseits an dem Wunsch vieler Jugendlicher, sich nach Westeuropa zu orientieren. Andererseits hat es auch ganz praktische Vorteile, Fremdsprachen zu beherrschen: Viele Fernsehsendungen sind nicht synchronisiert, sondern werden auf Englisch mit bulgarischen Untertiteln gezeigt. 

Das bulgarische Schulsystem befindet sich momentan im Umbruch. Das System, die Werte und Normen und auch die Lernmethoden werden zurzeit durch zahlreiche Reformen verändert. Das Ziel ist einerseits die Verbesserung und Anpassung an die heutigen Umstände, andererseits die Angleichung an den Westen. Das bulgarische Schulsystem unterscheidet sich jedoch stark von dem deutschen. Das Erlernen von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit steht hier nicht an erster Stelle, sondern vielmehr das Aneignen von Zahlen und Fakten.

Seminare und Treffen

Umfassende Vorbereitung
YFU bereitet alle Austauschschülerinnen und -schüler mit zahlreichen Angeboten auf den Schüleraustausch vor – persönlich oder digital. Dabei erhältst du Tipps und Infos zum Austauschjahr und zu deinem Gastland. Hier gibt es mehr Infos zu unserer Vorbereitung.

 

Orientierungswochenende
Auf dem Orientierungswochenende zu Beginn des Austauschjahres, das in der Regel in Sofia stattfindet, kommen Austauschschülerinnen und -schüler aus vielen Ländern zusammen. Gemeinsam starten die Schüler in ihr Austauschjahr und erfahren zum Beispiel Wissenswertes über die bulgarische Geschichte, die Kultur, das Familienleben, das Schulsystem, beliebte Freizeitaktivitäten und noch viel mehr.

 

Mittelseminar
Das Mittelseminar ist ein mehrtägiges Zusammentreffen vieler internationaler Austauschschülerinnen und -schüler, die ihr Austauschjahr in Bulgarien, Rumänien oder Moldawien verbringen. Unter Anleitung der YFU-Mitarbeitenden tauscht man sich über das aus, was bereits hinter einem liegt und überlegt, was man sich für die verbleibenden Monate noch vornehmen möchte.

 

Abschlussseminar
Das so genannte „Re-Entry"-Seminar vor der Rückreise bietet die Gelegenheit, die Erlebnisse des ganzen Austauschjahres Revue passieren zu lassen. Hier kommen noch einmal mehrere Austauschschülerinnen und -schüler zusammen, um ihre Erfahrungen aus dem Schüleraustausch miteinander zu teilen und sich gemeinsam auf die Heimkehr vorzubereiten.

[Hinweis: Aufgrund der  COVID-19-Pandemie ist es möglich, dass Begleitseminare im Gastland digital stattfinden.]

 

Young Europeans' Seminar (YES)
Vor der Heimreise zu deiner Familie kannst du am Young Europeans' Seminar (YES) teilnehmen. Bis zu 500 YFU-Austauschschülerinnen und -schüler aus rund 30 Ländern kommen dort zusammen, um gemeinsam Spaß zu haben, zu feiern und über aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Die Teilnahme am YES ist optional. Die Kosten sind daher nicht im Programmbeitrag enthalten.

 

Nachbereitungsseminar
Nach deiner Rückkehr aus dem Austauschjahr organisiert YFU ein zwei- bis dreitägiges Nachbereitungsseminar. Hier kannst du Erfahrungen mit anderen austauschen und über das Wieder-Einleben zu Hause reden. Hier gibt es mehr Infos zum Nachbereitungsseminar.

[Hinweis: Aufgrund der aktuellen Situation während der COVID-19-Pandemie finden unsere Nachbereitungsseminare bis auf weiteres digital statt.]

 

Bitte beachte, dass das genaue Seminarprogramm im Gastland sich von Jahr zu Jahr etwas ändern kann. Detaillierte Informationen zu deinem persönlichen Auslandsaufenthalt erhältst du rechtzeitig im „Welcome Letter" von unseren Partnern im Gastland.

Kosten und Stipendien

Kosten:
Der Programmpreis für das Austauschjahr 2022/23 in Bulgarien beträgt 5.400 Euro.

 

Im Programmpreis sind bereits alle zentralen Leistungen enthalten. 

 

Stipendienmöglichkeiten:
Wenn du dich für ein Austauschjahr in Bulgarien interessierst, könnten neben den allgemeinen Teilstipendien von YFU folgende Stipendienprogramme für dich interessant sein:

 

Sprache

Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Der Erwerb von Bulgarisch-Grundkenntnissen bis zur Abreise ist jedoch empfehlenswert. Hilfreich ist es auch, sich bereits vor dem Austauschjahr mit der kyrillischen Schrift auseinanderzusetzen.

Termine und Fristen

Altersgrenzen:
Für das Austauschjahr 2022/23 in Bulgarien kannst du dich bei YFU bewerben, wenn du zwischen dem 30. August 2005 und dem 15. September 2007 geboren bist.

 

Bewerbungsschluss: 

Für den Austausch 2022/23 nach Bulgarien steht noch keine Bewerbungsfrist fest, du kannst dich hier bewerben.

Für das Austauschjahr und -halbjahr 2023/24 startet die Bewerbungsphase voraussichtlich im April 2022. Du kannst dich bereits jetzt bei uns registrieren und erhältst automatisch deine Zugangsdaten zu unserem Bewerbungsportal, sobald es losgeht.


Voraussichtliche Hin- und Rückreisetermine:
Hinreise: Anfang September
Rückreise: Ende Juni

 

Visum/Aufenthaltsgenehmigung:
Für den Auslandsaufenthalt in Bulgarien ist kein Visum erforderlich. Es wird vor Ort lediglich eine EU-Melderegistrierung durchgeführt. Ein Reisepass und eine Einverständniserklärung der leiblichen Eltern sind für den Aufenthalt in der Regel ausreichend. 

Kontakt zu ehemaligen Bulgarien-Teilnehmenden

Mit allen organisatorischen Fragen rund um das Austauschjahr in Bulgarien kannst du dich jederzeit an unsere hauptamtlichen Mitarbeitenden in der YFU-Geschäftsstelle wenden. Vielleicht möchtest du dich aber auch mit jemandem austauschen, der selbst ein Jahr in Bulgarien verbracht hat und den du nach Erfahrungen und Besonderheiten des dortigen Lebens fragen kannst? Hierfür stehen dir unsere ehemaligen Austauschschülerinnen und -schüler zur Verfügung. Du erreichst sie per E-Mail:

 

Katharina (2010/11): katharina.bulgarien(at)yfu-deutschland.de

Die Altstadt von Plovdiv

Austauschschülerin Katharina mit ihrer Gastfamilie

Ein bulgarischer Volkstanz, bei dem unsere Austauschschülerin Paula mitgemacht hat

Austauschschülerin Luise mit ihrer Gastfamilie

Die Felsen von Belogradtschik